Direktes RDKS

Bei direkt messenden Systemen erfasst ein Drucksensor den Luftdruck, die Batterieleistung und die Lufttemperatur eines Reifens. Diese Informationen werden zusammen mit einem Identifikator in gewissen Intervallen über Funk an ein Steuergerät im Fahrzeug übertragen. Diese Systeme können schleichende oder auch schnelle Druckverluste an allen Reifen erkennen, da sie direkt den Druck überwachen. Je nach Anzeigekonzept bekommt der Fahrer eine Information über den aktuellen Druckwert im Klartext, die er entweder ständig in der Anzeige sieht, oder über Knopfdruck abfragen kann oder auch nur eine Warnung bei zu geringem Reifendruck.

Für die Anbringung der Sensoren gibt es zurzeit folgende Systeme:

  • Im Erstausrüstermarkt:
    • Befestigung innen am Ventil
  • Als Nachrüstlösungen:
    • Befestigung an der Felge mittels eines Stahl- oder Plastikbandes
    • Befestigung an der Reifenlauffläche.
    • Austausch des vorhandenen Ventils gegen ein Ventil mit integriertem Sensor

Für die Befestigung innen am Ventil werden die Funksensoren am Fußpunkt von speziell dafür vorgesehenen Metallventilen angeschraubt; dafür muss der Reifen demontiert werden; am einfachsten geschieht dies deswegen beim Montieren von neuen Reifen. Die Unwucht, die durch das Sensorgewicht (ca. 40 Gramm) entsteht, wird beim Auswuchten des Rads mit kompensiert. Um eine Drucküberwachung auch bei stehendem Fahrzeug beziehungsweise eine automatische Zuordnung der Modulpositionen zu gewährleisten, können die RDKS-Module mit einem Niederfrequenz-Signal angetriggert werden. Hierzu sind in den Radkästen Niederfrequenz-Antennen verbaut. Die Sensorbatterien haben eine Lebensdauer von ca. 7 bis 10 Jahren; danach muss der Sensor ersetzt werden, da die Batterien nicht gewechselt werden können.

Es handelt sich hierbei um Spezialbatterien, die einen weiten Temperaturbereich abdecken können und nicht im Einzelhandel erhältlich sind.

Bei der Befestigung mittels eines Bandes ist zu bemerken, dass diese Art der Anbringung nur dann zuverlässig funktioniert, wenn sich an der Felge eine dünnere Stelle befindet und das Halteband fachmännisch angebracht wird, da es ansonsten zu einem „Verrutschen“ des Sensors oder einem Lösen des Bandes kommen kann. Hierdurch kann der Reifen innerhalb kurzer Zeit von innen zerstört werden. Aus diesem Grund findet das Befestigungskonzept mittels Band nur selten Anwendung.

Für zukünftige Systeme werden von verschiedenen Herstellern Module entwickelt, die direkt in den Reifen eingeklebt sind. Hierdurch werden Schwierigkeiten vermieden, die bei der Montage von Felgenmodulen auftreten können (z. B. Undichtigkeiten am Ventil oder Zerstörung bei der Montage).

Öffnungszeiten

Mo. bis Fr.   8.00 Uhr bis 12.00 Uhr

                  13.00 Uhr bis 18.00 Uhr

 

Sa.             10.00 Uhr bis 13.00 Uhr

 

Lückert-Flindt GbR

KFZ Meisterbetrieb

Altes Feld 10

(Industriegebiet Braukessiepen)

58802 Balve-Garbeck

 

Telefon: +49 (0)2375 203 457

Telefax: +49 (0)2375 206 666

Haupt- und Abgasuntersuchung

Termin zur Hauptuntersuchung vereinbaren

Wir führen in unserem Hause Hauptuntersuchungen und Sondereintragungen durch.

 

Abgasuntersungen führen wir täglich durch.

Hauptuntesuchungen finden immer freitags ab 13.00 Uhr und 

mittwochs ab 15.00Uhr statt.

 

 

• Hauptuntersuchung

   nach § 29 StVZO
• Sicherheitsprüfung
• Abgasuntersuchungen

   nach § 47 a StVZO
• Änderungsabnahme

   nach§ 19 (3)10